Ein Début ersten Ranges. György Dragománs Stimme wird fortan nicht mehr zu überhören sein« (NZZ)

»Es zeugt von überragender Meisterschaft, wie György Dragomán, 1973 als Angehöriger der ungarischen Minderheit im rumänischen Siebenbürgen geboren und heute in Budapest lebend, den Roman Der weisse König eröffnet....
»

“Der weiße König ist ein kunstvoll kalkulierter und atemlos machender Schocker” (Deutschlandradio Kultur)

“Der 1973 in Siebenbürgen als Angehöriger der ungarischen Minderheit geborene Dragomán, der 1988 mit seinen Eltern nach Budapest auswanderte, hat nur ein Thema: die unausweichliche Gegenwart voller Niedertracht, Gier...
»

„Der weiße König“ ist ein bildermächtiger Roman, in dem kein überflüssiges Wort steht.” (Falter.at)

“Was diesen Roman auszeichnet, ist die durchgängige sprachliche Souveränität, die überzeugende Erzählperspektive und eine Spannung, die weniger mit Suspense zu tun hat als mit der in jeder Geschichte neu...
»